Mikroskopie - Kurse
Dipl. Biologe Wolfgang Decrusch
Faszination Botanik
Impressum


Anatomie der höheren Pflanzen:
zellulärer Aufbau von Wurzel, Spross und Blatt
Sa. 24. 02. 2018, 09.00 - 18.00 Uhr

Die Formenfülle der sichtbaren Welt setzt sich im kleinsten Detail fort. Die Blütenpflanzen als hochspezalisierte Anpassungskünstler spiegeln in ihrem inneren Bau die Eigenheit ihres Lebensraumes und ihrer Wuchsform wider. Während bei ursprünglichen Pflanzen (Algen und Moose) noch kaum differenzierte Elemente und Gewebe entwickelt sind, haben Blütenpflanzen und Farne die unterschiedlichsten Abwandlungen im Zelltypus und -verband verwirklicht. So sind für Stofftransport, Festigung oder Speicherung verschiedene Gewebeverbände vorhanden. Durch Färbetechniken lassen sich diese gut sichtbar darstellen. Dadurch erhält man Eindrücke von großer ästhetischer Schönheit, verbunden mit neuen Erkenntnissen über das funktionelle Innenleben der Pflanzen. In diesem Kurs werden wir uns mit dem Aufbau der drei Grundorgane Wurze, Spross und Blatt  beschäftigen.


zurück zur Übersicht

Clematis vitalba - Waldrebe (Spross quer)
Zea mays - Mais (Wurzel quer)
Pinus nigra - Schwarzkiefer (Nadel quer)
Acer campestre - Feldahorn (Spross quer)
Daucus carota - Karotte (Wurzel quer)
Deschampsia caespitosa - Rasenschmiele (Batt quer)

Heilpflanzen unter dem Mikroskop -
Einblicke in die Vielfalt der Mikrostrukturen
Sa. 28. 07. 2018, 09.00 - 18.00 Uhr

Pflanzen sind für uns alle ein willkommener Anblick, umso mehr, wenn sie auch noch bunte Blüten tragen. Das mag meist genügen, je mehr man sich aber in Details von Form, Struktur und Funktion vertieft wird man feststellen, daß es mit der für das bloße Auge sichtbaren äußeren Gestalt noch lange nicht zu Ende ist. Die Haut der Pflanzen (Epidermis) trägt in vielen Fällen besondere, sehr unterschiedlich gestaltete Haare und Drüsen. Bei Heilpflanzen spielen diese eine besondere Rolle, dadurch erhalten sie meist erst eine heilende Wirkung. Ätherische Öle werden in Drüsenhaaren ausgelagert, sie dienen der Pflanze als Schutz vor gefräßigen Tieren. Die Brennessel schützt sich mit säurehaltigen Injektionsnadeln aus Glas, andere Pflanzen lagern bündelweise spitze Nadeln aus Oxalaten (Raphiden) in ihren Zellen ein. Erst durch die Kenntnis und Prüfung dieser Mikrostrukturen läßt sich eine pulverisierte Droge von Verfälschungen unterscheiden, weswegen es für die Qualitätssicherung von Arzneidrogen unerlässlich ist, auf mikroskopische Strukturen der Arzneipflanzen zurückzugreifen. Abgesehen dieser wichtigen praktischen Anwendungsgebiete, bieten Heilpflanzen eine Vielzahl mikroskopischer Details, bei denen sich mal wieder Funktion und Ästhetik miteinander verbinden. Eine saisonal bedingte Auswahl an heilwirksamen Pflanzen wird Einblicke in die Vielfalt der Mikrostrukturen bieten. Als optische Hilfsmittel dienen uns Binokular (Standlupe) und Mikroskop. Geräte sind vorhanden, Vorkenntnisse im Umgang werden nicht vorausgesetzt.


Zurück zur Übersicht

Thymus vulgaris - Gem. Thymian (Epidermis)
Acorus calamus - Kalmus (Blatt quer)
Ruta graveolens - Weinraute (Blatt quer)
Salvia officinalis - Echter Salbei (Blattstiel quer)
Salvia officinalis - Echter Salbei (Spross quer)
Urtica dioica - Große Brennessel (Brennhaare)
Tilia cordata - Winterlinde (Spross quer)
Convallaria majalis - Maiglöckchen (Wurzel quer)

Mikroskopie - Kurse

Die Kursreihe "Mikroskopie" eröffnet tiefe Einblicke in den für das unbewaffnete Auge unsichtbaren Mikrokosmos. Kleinste Tiere und Pflanzen der Gewässer faszinieren ebenso wie der innere Aufbau höherer Pflanzen. Durch das Studium dieser zellulären Ebene von Lebensräumen und Organismen lässt sich die Entwicklung des Lebens von einfachen Formen in Richtung zunehmend komplexerer Organisation nachvollziehen.
Mikroskope und andere nötige Arbeitsgeräte werden gestellt. Eigene Geräte sind daher nicht notwendig. Vorkenntnisse im Umgang mit Mikroskopen werden nicht vorausgesetzt. Das Mikroskop steht im Mittelpunkt dieser Kursreihe. Handhabung und Funktion sowie Möglichkeiten unterschiedlicher Mikroskopierverfahren und Mikrofotografie sind Bestandteil der Kurse.

Veranstaltungsort

Botanischer Garten Ulm / Verwaltungsgebäude / Seminarraum

Uhrzeit

09.00 - 18.00 Uhr

Gebühr

40- € pro Kurstag

Anmeldung

Sa. 24. 02. 2018

Sa. 28. 07. 2018